Der Finowkanal
Anna Blume Bootcharter

Der Finowkanal

Übersicht
Übersichtskarte
Revier (Norden)
Revier (Mitte)
Karte des Reviers
Obere Havel
Oranienburg
Ruppiner Gewässer
Finowkanal
Der Kanal
Die Schleusen
Geschichte
Schiffshebewerk
Werbellinsee
Revier (Berlin)
Revier (Süden)
Der Finowkanal, der die Havel (und damit auch die Elbe) mit der Oder verbindet, wurde bereits während des Dreißigjähirgen Kriegs gebaut. Wegen des Kriegs wurde er aber kaum genutzt und verfiel schon wieder, kaum dass er gebaut war. Erst Preußenkönig Friedrich II (derselbe, der seine Jugend in Rheinsberg verbrachte) ließ den Kanal wieder herstellen und einer wirtschaftlichen Nutzung zuführen. Die Bedeutung des Kanals kann man schon daran ablesen, dass der "Finowmaßkahn" zum Standard-Binnenschiff avancierte. Genau zwei dieser Kähne (L:40,2 m B: 4,6 m, T: 1,4 m) passen jeweils in die Schleusen des Finowkanals.

Nach Fertigstellung des größeren Oder-Havel-Kanals (1914) verfiel der Finowkanal zusehends. Erst 2000 wurde er nach und nach wieder für die Freizeitschiffahrt in Betrieb genommen. Bootfahrer finden hier eine einzigartige Kombination von Natur und historischer Technik vor.
< Die Schleusen des Finowkanals Das Schiffshebewerk Niederfinow >